Anzeige

XTB ist einer der größten börsennotierten Forex und CFD Broker und bietet damit über 500.000 Kunden Zugang zu Hunderten Finanzmärkten weltweit. Über 5.400 Finanzinstrumente stehen Investoren jederzeit per Web und App zur Verfügung. Darunter CFDs auf Währungen, Indizes, Rohstoffe, Aktien & ETFs, Bitcoin & andere Kryptowährungen sowie echte Aktien & ETFs ohne Provision. » Mehr erfahren

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74% und 89% der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Jetzt kostenloses Girokonto mit Visa-Karte sichern

Für Privatkunden bietet die Direktbank DKB das mehrfach ausgezeichnete kostenlose Girokonto an - für alle Kunden auch ohne monatlichen Geldeingang. Zum gebührenfreien Konto gibt es eine kostenlose Visa Debitkarte.

Konto 0,- €

Details

Vivid-Bank: Kostenloses Girokonto eröffnen und von zahlreichen Vorteilen profitieren

Die Smartphone-Bank Vivid Money bietet ihren Kunden eine breite Auswahl an Services: vom Gratis-Girokonto mit kostenloser Visa-Karte über provisionsfreien Krypto- und Aktienhandel bis zu Cashback-Prämien und Trading-Tutorials.

Konto 0,- €

Details

Kostenloses Konto - investieren in Kryptowährungen & Visa Debitkarte inklusive

Die Neobank Nuri (ehemals Bitwala) bietet ein kostenloses Girokonto, mit dem man auch in Kryptowährungen investieren kann. Ebenso kann über die Nuri-Banking-App ein Krypto-Sparplan für Bitcoin und Ethereum bespart werden.

Konto 0,- €

Details

Premium-Girokonto eröffnen und 5 Jahre lang Kontoführungsgebühr sparen

Wenn Sie jetzt das Premiumkonto „PlusKonto“ bei der HypoVereinsbank eröffnen, können Sie dieses fünf Jahre lang ohne monatliche Kontoführungsgebühr nutzen. Zusätzlich erhalten Sie eine Girocard und eine Mastercard Kreditkarte kostenfrei zum Konto.

5 Jahre 0,- €

Details

Alle N26 Konto-Modelle im Check: Kostenloses Girokonto, Premium Konto

Die Smartphone-Bank N26 bietet das Basis-Girokonto kostenlos an. Inklusive sind eine digitale Geldkarte sowie drei Bargeldabhebungen im Monat am Geldautomaten. Zudem werden weitere kostenpflichtige Kontomodelle für unterschiedliche Ansprüche angeboten.

Konto 0,- €

Details

Anzeige

Nachhaltiges Girokonto: bunq hat Kontomodelle für Privatkunden und Geschäftskunden im Angebot. Die Kontoangebote sind kostenpflichtig, bieten im Gegenzug aber ein breites Spektrum an Leistungen und inkludierten Geldkarten. bunq setzt ausschließlich auf nachhaltige Investitionen und bietet ein grünes Premium-Konto an, mit dem Kunden ihren CO2-Fußabdruck neutralisieren können. » Mehr erfahren

ZU EINEM BEDINGUNGSLOS KOSTENLOSEN GIROKONTO WECHSELN

In diesem Bereich erfahren Sie alles Wissenswerte zum Thema “bedingungslos kostenloses Girokonto”. Ein Wechsel des Girokontos kann sich durchaus lohnen, vor allem, da viele Banken mittlerweile eine Kontoführungsgebühr für das Girokonto eingeführt haben oder die Gebührenfreiheit an einen monatlichen Geldeingang knüpfen.

Wir informieren Sie darüber, welche Girokonten wirklich noch bedingungslos kostenfrei sein. Teilweise erhalten Sie zum bedingungslos kostenlosen Girokonto sogar noch eine Neukunden Prämie sowie eine Gratis-Kreditkarte oder kostenlose Girocard.

Ganz wichtig: Wer eines der Angebote annehmen möchte, sollte sich beeilen, da die Aktionen der einzelnen Banken meist zeitlich befristet sind. Wie lange diese jeweils laufen, erfahren Sie im jeweiligen Beitrag.

WAS IST EIN BEDINGUNGSLOS KOSTENLOSES GIROKONTO?

Ein Girokonto ist ein Allround-Konto für nahezu alle Geldgeschäfte. Alle Einkünfte oder Ausgaben werden über das Girokonto abgewickelt, von der Überweisung und Lastschrift bis hin zur Abhebung am Bankautomaten. Bei einem bedingungslos kostenlosen Girokonto erhebt die Bank keine monatliche Kontoführungsgebühr.

Wer die Miete für seine Wohnung bezahlt, lässt sie vom Girokonto abbuchen. Ebenso werden Handwerker-Rechnungen, Strom- und Gasverbrauch, Zeitschriften-Abos und alle anderen wiederkehrenden Ausgaben über das Girokonto verrechnet.

Demgegenüber stehen die auf dem Girokonto eingehenden Zahlungen. Bei den meisten Arbeitnehmern handelt es sich dabei um die monatliche Gehaltszahlung, die auf dem Girokonto eingeht. Viele Banken knüpfen die Gebührenfreiheit des Girokontos mittlerweile an einen regelmäßigen monatlichen Geldeingang von bis zu 750 Euro. Bei einem bedingungslos kostenlosen Girokonto ist das nicht so: der Kunde muss keinen regelmäßigen Mindestgeldeingang nachweisen, um ein gebührenfreies Girokonto zu bekommen.

WOHER STAMMT DER BEGRIFF „GIROKONTO“?

Der Name „Girokonto“ stammt vom italienischen Wort „Giro“ (Kreis/Umlauf) bzw. vom griechischen gȳrós (γυρός = rund). Dies bedeutet: Das Geld liegt nicht fest auf dem Konto, sondern ist immer in Bewegung.

Das Girokonto wird auch als „Sichtkonto“ bezeichnet. In Gesetzestexten hingegen ist meist von einem „Zahlungskonto“ die Rede. Es handelt sich um ein Kontokorrentkonto zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs. Jede Buchung vermindert oder erhöht den Kontostand des Girokontos.

Das moderne Girokonto wurde nach dem zweiten Weltkrieg in Deutschland eingeführt. Zuvor wurden Löhne und Gehälter üblicherweise in Lohntüten bar ausbezahlt und ebenso alle Ausgaben mit Bargeld beglichen.

WELCHE FRISTEN GELTEN FÜR DIE KÜNDIGUNG EINES GIROKONTOS?

Nach § 675h BGB kann ein Girokonto jederzeit gekündigt werden, ohne dass der Inhaber Fristen einhalten muss. Dies gilt allerdings nur, wenn keine Kündigungsfrist explizit vereinbart wurde.

Vorgeschrieben ist jedoch, dass die vereinbarte Kündigungsfrist maximal einen Monat betragen darf. Das Kreditinstitut muss hingegen eine Kündigungsfrist von mindestens zwei Monaten beachten, wenn es das Girokonto eines Kunden aufkündigt.

BANKEN DREHEN BEI GIROKONTEN AN DER GEBÜHRENSCHRAUBE

In der Regel werden Bankguthaben auf Girokonten nicht verzinst. Wer sein Konto überzieht, muss hingegen mit einer recht hohen, oft zweistelligen Verzinsung rechnen.

Da Banken in Nullzins-Zeiten immer weniger verdienen, drehen sie massiv an der Gebührenschraube der Girokonten. Viele Banken stellten lange Zeit ein kostenloses Girokonto zur Verfügung, verlangen jedoch inzwischen eine feste monatliche Kontoführungsgebühr oder berechnen je Buchungsposten.

Immerhin gibt es auch weiterhin diverse Kreditinstitute, welche ihren Kunden ein bedingungslos kostenloses Girokonto zur Verfügung stellen – die meisten Banken verlangen allerdings einen regelmäßigen Geldeingang in einer festgelegten Mindesthöhe. Trotzdem gibt es noch einige Angebote für bedingungslos kostenlose Girokonten.

In jedem Fall gilt: Das Wechseln lohnt sich! Wir halten Sie an dieser Stelle über interessante Aktionen rund um das Thema „bedingungslos kostenloses Girokonto“ auf dem Laufenden!

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Banking-Apps und die besten Mobile-Banking-Anbieter, macht auf attraktive und nachhaltige Geldanlage-Möglichkeiten, besondere Trading-Deals und Finanz-Angebote aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading-, Robo-Advisor- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz