Bezahlen in Deutschland: Studie zu Zahlungsmethoden

Das Zahlungsverhalten der Deutschen wird zunehmend digitaler

Immer mehr Verbraucher nutzen schnelle elektronische Zahlungsmethoden. Insbesondere beim Online-Shopping sind moderne Dienste wie Paypal oder Giropay beliebt. Kleine Beträge unter 20 Euro zahlen viele aber nach wie vor gerne in bar.

Anzeige

XTB ist einer der größten börsennotierten Forex und CFD Broker und bietet damit über 500.000 Kunden Zugang zu Hunderten Finanzmärkten weltweit. Über 5.400 Finanzinstrumente stehen Investoren jederzeit per Web und App zur Verfügung. Darunter CFDs auf Währungen, Indizes, Rohstoffe, Aktien & ETFs, Bitcoin & andere Kryptowährungen sowie echte Aktien & ETFs ohne Provision. » Mehr erfahren

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74% und 89% der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Digitale Zahlungsmittel im Online-Shopping beliebt

Eine aktuelle Studie von EVO Payments gibt interessante Einblicke in das Zahlungsverhalten der Deutschen und Europäer sowie ihre Haltung zu unterschiedlichen Zahlungsmethoden. - Quelle: Shutterstock.com

Die deutschen Verbraucher werden zunehmend offener für digitale Zahlungsmethoden. Das geht aus einer aktuellen Studie von EVO Payments hervor, die das Zahlungsverhalten der Deutschen und Europäer sowie ihre Haltung zu unterschiedlichen Zahlungswegen erfragt hat. Laut Studie haben 54 Prozent der Deutschen bei ihrem letzten Online-Einkauf schnelle elektronische Zahlungsmittel wie Paypal, Sofort oder Giropay verwendet. 79 Prozent der Befragten empfinden einen Ort, an dem elektronische Zahlungsmittel angeboten werden, als modern.

Insgesamt zahlen 58 Prozent der Deutschen mindestens zwei bis drei Mal pro Woche kontaktlos mit Kredit- oder Debitkarten. Interessant: 76 Prozent der Befragten sind nach eigenen Angaben mindestens einmal pro Monat in der Situation, dass sie gerne mit Karte zahlen würden, aber nicht können.

Bargeld bevorzugt für kleinere Summen

Quelle: Evo Payments

Traditionell hat das Bargeld in Deutschland einen hohen Stellenwert. Laut der EVO-Studie sind die Verbraucher hierzulande noch unentschieden: Fast die Hälfte der Deutschen bevorzugt bargeldlose Bezahlmethoden – die andere Hälfte bevorzugt Bargeld (45 bzw. 47 Prozent). In anderen europäischen Ländern ist der Anteil der Menschen, die bargeldlos bezahlen wollen, mit 56 Prozent etwas höher.

Wie aus der Studie weiter hervorgeht, hängt die Bezahlmethode auch vom Betrag ab:

  • Bei Zahlungen bis zu 1 Euro entscheiden sich fast 4 von 5 Deutschen für Bargeld.
  • Etwas weniger, aber immer noch zwei Drittel entscheiden sich für Bargeld, wenn sie Beträge bis zu 5 Euro bezahlen.
  • Bei Ausgaben von über 20 Euro sinkt die Präferenz für Bargeld: Beträge von mehr als 100 Euro würde fast die Hälfte der Deutschen bargeldlos elektronisch bezahlen. Nur 16 Prozent der Befragten wollen diese Einkäufe mit Bargeld bezahlen.
Anzeige

Krypto kaufen in Deutschland: Mit coindex sicher in Kryptowährungen investieren - ohne versteckte Kosten, Bafin reguliert & mit deutschem Support. Auf coindex können Anleger einfach, transparent und verlässlich mit Einmal-Anlagebeträgen oder in Form eines Sparplans in Kryptowerte investieren. Datengetrieben & index-basiert - ganz wie sie es von ETFs gewohnt sind. » Mehr erfahren

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Banking-Apps und die besten Mobile-Banking-Anbieter, macht auf attraktive und nachhaltige Geldanlage-Möglichkeiten, besondere Trading-Deals und Finanz-Angebote aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading-, Robo-Advisor- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz